Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/15/d656666108/htdocs/app674518162/wp-content/plugins/wp-markdown/markdownify/markdownify.php on line 299
Vor- und Nachteile von Großtagespflegen – Bürger Walting Direkt zum Inhalt

Vor- und Nachteile von Großtagespflegen

Posted in Uncategorized

Auf der Bürgerversammlung im Ortsteil Walting am 26. März 2019 wurde häufig auf „Fachleute“ und „Experten“ verwiesen. Als Expertin nahm Daniela Grillmeier Stellung zu Vor- und Nachteilen von Großtagespflegen. Allgemeine Überlegungen dazu, welche Rolle der Verweis auf Experten und Fachleute in Diskussionen allgemein spielen kann, finden Sie hier.

Beispiel

Wie sah das in Walting konkret aus? Stefan Grillmeier fragte zum Beispiel:

Was gibt Ihnen die Berechtigung, die Analysen von Fachstellen und Experten anzuzweifeln?

– Stefan Grillmeier gerichtet an Michael Zehetleitner auf der Bürgerversammlung im Ortsteil Walting am 26. März 2019

Interessant ist, dass Stefan Grillmeier hier nicht die Sachebene einer Kritik von Experten „anzweifelt“, sondern die Berechtigung, einen Experten kritisieren zu dürfen. Was legitimiert einfache Menschen wie Sie und mich, Experten und Fachleute zu kritisieren?

Meine Frau kennt sich besser aus als Sie, weil sie schon einmal eine Kinderbetreuungseinrichtung geleitet hat.

– Stefan Grillmeier gerichtet an Michael Zehetleitner auf der Bürgerversammlung im Ortsteil Walting am 26. März 2019




Vorteil 1: In Großtagespflegen ist weniger Personal pro Gruppe notwendig

Darauf zählt seine Gattin Daniela Grillmeier die Vorteile von Großtagespflegen gegenüber Krippen auf. Dabei stellt sie heraus, dass pro Gruppe in einer Großtagespflege nur 2-3 Stellen an Personal notwendig wären, in einer Krippe jedoch 5-6 Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen.

Die Richtigkeit dieser Zahlen ist aus unserer Sicht fragwürdig. Unabhängig davon wird der Betreuungsschlüssel besser, je mehr Betreuungspersonen pro Kind vorhanden sind.



Vorteil 2: In Großtagespflegen ist keine lange Eingewöhnungszeit notwendig

Auch befürchtet Daniela Grillmeier, dass Eltern überrascht sein könnten, wenn ihnen in Krippen erklärt werden würde, dass sie sich für die Eingewöhnung ihres Krippenkindes bis zu vier Wochen Zeit nehmen müssten. Damit behauptet sie, dass dieser „Nachteil“ bei Großtagespflegen nicht bestünde.

Allerdings heißt es auf der Website der Großtagespflege Waltinger Mäuse:

„Die Dauer der Eingewöhnung ist bei jedem Kind unterschiedlich lang. Wir empfehlen, Ihnen sich dafür 4 Wochen Zeit zu nehmen.“

Website der Waltinger Mäuse

Es ist in der entwicklungspsychologischen und pädagogischen Forschung unumstritten, dass bei Kindern unter drei Jahren besonderer Wert auf eine erfolgreiche Eingewöhnung gelegt werden muss, damit das Kind eine stabile und sichere Bindung zu den Betreuungspersonen aufbauen kann. Nachlesen kann man dieses beim Bayerischen Staatsinstitut für Frühpädagogik in der Veröffentlichung „Bildung, Erziehung, Betreuung von Kindern in Bayern“.



Vorteil 3: Großtagespflegen sind preiswerter als Krippen

Weiterhin behauptete Daniela Grillmeier, Kinderkrippen seien gegenüber Großtagespflegen besonders teuer.

Die Elternbeiträge der Großtagespflege sind auf der Website des KinderWelt e.V. aufgeführt:

https://kinder-welt.org/tagesmutter-vater-gesucht/kosten

Zum Vergleich: In der Mondgruppe bezahlt man für 25 Betreuungsstunden ca. 90 Euro pro Monat. Bei den Waltinger Mäusen bezahlt man dafür 160 Euro pro Monat.

Es gibt viele gute Gründe, sich gegen eine Krippe und für eine Großtagespflege zu entscheiden. Die Kosten sprechen jedoch nicht für eine Großtagespflege. Zusätzlich haben Eltern ein gesetzlich verankertes Wahlrecht (Wunsch- und Wahlrecht der Eltern zwischen Einrichtungen und Diensten verschiedener Träger zu wählen: § 5 SGB VIII, Art. 7 Abs. 1 Satz 1 BayKiBiG). Dazu müssen natürlich genügend freie Plätze bei verschiedenen Trägern vorhanden sein…

Allerdings kündigte Gemeinderätin Nicole Piehler in der Gemeinderatssitzung vom 15. Januar 2019 an:

Wir müssen als Gemeinde nur Betreuungsplätze zur Verfügung stellen. Dafür sind wir zuständig. Wir sind nicht dafür zuständig, dass diese Plätze so günstig sind, wie sich die Eltern das vorstellen.

Nicole Piehler in der Gemeinderatssitzung vom 15. Januar 2019



Mehrkosten für fehlende Krippenplätze abfedern

Weil in Walting die Großtagespflege Waltinger Mäuse im Vergleich zur Mondgruppe in Rieshofen für gleiche Beteuungszeiten für die Eltern höhere Kosten bedeutet, beantragte Werner Mandlinger im Gemeinderat bereits 2017, dass die Gemeinde die Mehrkosten übernehmen möge. Denn schließlich könne man Eltern, die einen Krippenplatz wünschen, nicht bestrafen, weil die Gemeinde nicht genügend Krippenplätze schaffe, so Herr Mandlinger. Sein Antrag wurde abgelehnt.

Bürgermeister Roland Schermer schrieb dazu im Mitteilungsblatt vom Dezember 2017:

Trotz diesen tollen Angebotes gab es Wünsche aus der Bevölkerung, dass sich die Gemeinde an den Kosten bei der Großtagespflege beteiligt.

Bürgermeister Schermer im Mitteilungsblatt Dezember 2017

Er wies weiterhin darauf hin, dass die Eltern, denen die Großtagespflege zu teuer sei, einen Antrag auf Zuschuss zu den Betreuungskosten beim Jugendamt Eichstätt stellen könnten.

Für ein Ehepaar mit zwei Kindern rechnet das Jugendamt Nürnberg vor:

Wenn das Nettoeinkommen plus Kindergeld plus sonstige Einnahmen

  • unter 2500,- Euro pro Monat liegt, werden die Betreuungskosten komplett erstattet
  • über 2900,- Euro pro Monat liegt, werden keinerlei Betreuungskosten erstattet.


Wie sind Verweise auf Experten und Fachleute zu bewerten?

Wie hier beschrieben, kann der Verweis auf Experten in Diskussionen sinnvoll oder unredlich eingesetzt werden.

Sinnvoll ist es darauf zu achten:

  • Ist der Experte im relevanten Sachgebiet kompetent und nicht etwa nur in einem Sachgebiet, das gerade irrelevant ist?
  • Haben sich die Aussagen des Experten in der Vergangenheit als belastbar bewährt?
  • Wird diese Autorität korrekt zitiert?
  • Werden die allgemeinen logischen Regeln der Argumentation eingehalten?
  • Werden andere Autoritäten mit Gegenansichten berücksichtigt und deren Aussagen widerlegt?

Beim vorliegenden Fall steht vor allem die Belastbarkeit der Experten-Aussagen und die Berücksichtigung anderer Autoritäten in Frage.

Allerdings ist mit „Sie sind doch kein Experte“ und „Was berechtigt Sie, Experten zu kritisieren“ hier eher der Versuch gemeint:

  • den Argumentationspartner zum Schweigen zu bringen
  • sowie Gegenrede und Widerspruch als unverschämt und frech und damit als inhaltlich irrelevant erscheinen zu lassen